Zertifizierte/r Introtone-Therapeut/in (Advanced Level)

Das Verständnis von Körper-Raum und seiner Integrität liegt dieser Methode zugrunde. Das Wahrnehmen von der sichtbaren Struktur und ihrer Funktion bis hin zur Zell-Raum-Information wird gelehrt. Die anatomische Vorstellungskraft wird zusammen mit der Sensibilität der Hände geschult. Dem zukünftigen Therapeuten steht damit ein umfassendes Repertoire an Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung.

Vernetztes Denken und Wahrnehmen ist dabei der rote Faden, der durch diese Ausbildung läuft. Wir beziehen uns auf alle Körpersysteme in ihrer Struktur und Funktion. Von Beginn der Ausbildung an, wird deshalb die manuell-diagnostische und therapeutische Fähigkeit in der Vernetzung der Körpersysteme  geschult – seien sie orthopädisch, viszeral, neurologisch, kardiovaskulär oder psycho-immunologisch. Im Advanced-Level werden auch die sog. energetischen Körpersysteme mit betrachtet und im Zusammenhang mit bereits erforschten, übergeordneten Steuerungsebenen unseres Zellsystems gesehen.

Jeder Kursblock hat ein Hauptthema, z.B. Biomechanik, Kranio, Immun, Viszeral etc. Diese Themen werden in ihrer anatomischen, biochemischen und medizinischen Grundlage gelehrt und in den Kontext gesetzt zu weiteren Strukturen und Funktionen des Organismus. Die Schwerpunkte jedes Kursblocks entnehmen Sie bitte dem folgenden Curriculum.

Advanced Level - 1. Ausbildungsjahr

Erkenntnisse aus neurologischer und immunologischer Forschung verändern die diagnostische und medizinische Landschaft. 25 Jahre empirische Forschung haben den therapeutischen Zugang zum autonomen Nervensystem (Polyvagal Theorie) und subkortikalen Strukturen (z.B. Limbisches System) möglich gemacht.

Diese übergeordneten Systeme werden im Multiple Systems Approach der Advanced Ausbildung gelehrt und mit immunologischen Behandlungsmöglichkeiten vernetzt. Ebenso können kardiopulmonale und gefäßspezifische Strukturen durch die Integration all dieser Systeme vertieft behandelt werden.

1. Kranio II

Behandlung von extra- und intrakranialen Strukturen

Details

Dieser Kursblock behandelt extra- und intrakraniale Strukturen mit der Möglichkeit, organische Verletzungen bis hin zum limbischen System zu regulieren und die damit verbundenen Auswirkungen auf das Gesamtsystem Mensch zu therapieren. Er bereitet darüber hinaus auf die besonderen manuellen Anforderungen der folgenden Psycho-Neuo-Immunologie Reihe vor.

2. Introtone-spezifische Psycho-Neuro-Immunologie (PNI) I

Das limbische System und seine Auswirkungen auf Struktur und Funktion des Gesamtorganismus

Details

PNI ist der Begriff für ein interdisziplinäres Forschungsgebiet und vernetzt neurologisches, psychologisches und immunologisches Denken. Mit dem Material dieses Kursblocks erweitern wir das Verständnis psychoneuroimmunologischer Forschung und ihre Erkenntnisse mit Introtone-spezifischen Behandlungsmöglichkeiten.

Die in Kranio II gelehrten Möglichkeiten, strukturell auf das limbische System zugreifen zu können, werden jetzt in umfassenden Kontext gesetzt mit den Auswirkungen, die unser limbisches Gehirn im gesamten Körper initiiert. Durch neurologische Forschung wissen wir heute, wie groß die Einflüsse unserer teilbewussten Erfahrungen auf die Gesamtgesundheit sind. Der berühmte Mechanismus „fight and flight“ wird in Physis, Emotion und mentaler Auswirkung differenziert betrachtet und behandelt.

3. Immunsystem II

Regulierung und Reduktion von Belastungen  im Körper - der Thymus und seine weitreichenden Funktionen für Immunsystem und Stoffwechsel

Details

Der Inhalt dieser Kurseinheit vertieft das Wissen zur Behandlung von strukturell schädigenden Einflüssen auf das Immunsystem. Diese Einflüsse werden über das gesamte Leben gesammelt und vom Zellsystem aufgezeichnet, ähnlich einer Festplatte. Neu ist, dass man diese Speicher im Zellsystem adressieren kann. Es wird die immunologische Funktion des Organismus verbessert. Dies impliziert eine Steigerung des persönlichen Wohlgefühls. Bei schweren chronischen Erkrankungen werden Entlastungen und damit wieder gewonnene Regenerationsfähigkeit beobachtet.

4. Introtone-spezifische Psycho-Neuro-Immunologie (PNI) II

Bedeutung des autonomen Nervensystems und seine Behandlungsmöglichkeiten über den Nervus Vagus (Polyvagal-Theorie), Früherkennung und Vermeidung von Burnout-Symptomen

Details

Diese Kurseinheit behandelt das psychoneuroimmunologische System via dorsalem und ventralem Vagus (Polyvagal-Theorie). Hiermit können durch Trauma entstandene Geschehen im Körper reguliert werden. Hinzu kommen Techniken für die Nebennieren, um in Synergie mit dem polyvagalen Geschehen subtile Stressachsenverschiebungen zu erkennen und damit zu therapieren.

Symptombildern, wie z.B. Migräne, Herzfunktionsstörungen, Autoimmungeschehen oder scheinbar unerklärliche Symptomatiken bis hin zum Begriff des Burnout-Syndroms, liegen oft Störungen dieser ineinander greifenden Regulationen zugrunde. Eine verminderte Eigenregulationsfähigkeit (verminderte Resilienz) wird in vielen Fällen hinter diesen Symptomen beobachtet. Mit Behandlung der stressregulierenden Systeme kann die nötige Resilienz wieder erreicht werden.

5. Viszeral III

Diagnostik und Therapie für das kardio-vasculäre und pulmonale System

Details

Der Inhalt dieses Kursblocks umfasst strukturelle und biochemische Diagnose- und Therapiemöglichkeiten für das kardiopulmonale System. Der differenzierte Zugang zu Arterien und Venen des Körpers durch manuelle Techniken wird vermittelt. Dieser Therapieansatz ermöglicht einen Zugang zur Ver- und Entsorgung aller Gewebestrukturen einschließlich Gehirn. Damit wird das osteopathische Paradigma „Die Rolle der Arterie ist essentiell“ (Andrew Taylor Still) therapeutisch umgesetzt. Dieser therapeutische Ansatz wird effektiv durch das neue Verständnis über die Notwendigkeit der Integration autonomer und stressregulierender Systeme.

6. Advanced I Vernetzung

Vernetzung des erlernten Materials und eigenverantwortlicher Umgang mit dem Material

Details

Advanced Level - 2. Ausbildungsjahr

Im 2. Ausbildungsjahr ist die Fähigkeit, den Körper zu lesen und seine Strukturen anatomisch 3-dimensional wahrzunehmen, so weit entwickelt, dass der Zugang zu subtilen intrakraniellen und neurologischen Gebieten vertieft gelehrt werden kann. Dieser Zugang wird vernetzt mit den Einflüssen der Umwelt auf unser immunologisches Verhalten.

In den letzten 3 Kursen dieser Advanced-Ausbildung wird das bis dahin Gelernte verfeinert und vor allem vernetzt. Die diagnostischen Möglichkeiten, den jeweils wichtigsten Zugang zum Gesamtsystem zu finden, ist in jeder Methode die Herausforderung an den Therapeuten. In der Introtone Methode liegt der Schwerpunkt auf der Vernetzung aller möglichen Zugänge.

7. Kranio III

Behandlungswege für die 12 Hirnnerven und Sinnesorgane

Details

Der Zugang zu nervalen Strukturen ist bereits durch frühere Kurse bekannt. In diesem neurokranial ausgerichteten Kurs wird die Behandlung der 12 Hirnnerven gelehrt. Diese zentralen Strukturen werden in Zusammenhang gebracht mit geschädigter Regulationsfähigkeit des Gesamtorganismus. Spezialisierte Techniken für die Sinnesorgane erweitern das Behandlungsspektrum.

8. Introtone-spezifische Psycho-Neuro-Immunologie (PNI) III

Umwelteinflüsse verlangen eine flexible Antwort des Immunsystems – adäquate Diagnostik- und Therapiemöglichkeiten

Details

Die Fähigkeit des Organismus, eine adäquate Immunantwort wiederherzustellen, steht im Mittelpunkt der Introtone-Entwicklungen und wird in diesem Kursblock behandelt.

In einer komplex gewordenen Umwelt führen vielfältige biochemische und elektromagnetische Einflüsse zu Irritationen des Immunsystems mit Auswirkungen z.B. in Form von allergischen oder autoimmunen Reaktionen. Dieser Kurs vermittelt neue Erkenntnisse und Therapiemöglichkeiten für die notwendig gewordene Anpassungsfähigkeit unseres Zellsystems. Dabei werden ebenfalls erste Ausblicke auf epigenetische Zusammenhänge diskutiert und in das Behandlungsverständnis miteingebunden.

9. Advanced II Vernetzung und praktische Qualifikation

Vernetzung des erlernten Materials, eigenverantwortlicher Umgang mit dem Material und praktische Qualifikation

Details

Umfassende therapeutische Zugänge und ihre Hierarchisierung sind in den 3 ½ Jahren gelehrt und gelernt worden. Dem/der angehenden Therapeuten/in steht jetzt das tiefgreifende Verständnis mit vielen Facetten für introtonale Diagnose und Therapie zur Verfügung. Dieser Kurs prüft in gegenseitigen Behandlungen die Fähigkeit der Teilnehmer zu entscheiden: was behandle ich wann und ihre Ausführung, was behandle ich wie.

Zurück