Introtone: Die Diagnose-Therapie

Introtone ist eine integrierte Diagnose-Therapie, bei der das Erkennen von Störungen und Blockaden im Körper mit deren Auflösung und der Revitalisierung des gesamten Organismus Hand in Hand gehen. Ausgehend von einer umfassenden und tiefgreifenden Untersuchung des Patienten, kann bereits während der Diagnose auf den wahrgenommenen Befund therapeutisch reagiert werden.

Im Vordergrund der Introtone-Methode stehen

  • Ein differenziertes Verständnis der räumlichen Strukturen und vernetzten Vorgänge im Menschen,
  • die besonders geschulte Wahrnehmung der Introtone-Therapeuten/-innen
  • sowie ihr manuelles Vermögen, bis auf zelluläre Ebene diagnostisch und therapeutisch vorzudringen,
  • um dort wirksame Mikroimpulse zu setzen.

Der ganze Mensch in Balance

Die menschliche Gesundheit beruht auf dem reibungslosen Zusammenspiel sämtlicher Körperstrukturen – Blutkreislauf, Lymphsystem, Immunsystem, Nerven, Muskeln, Organe etc. – und einem höchst komplexen Signalwesen der Körperfunktionen untereinander. Verändert sich in diesem Gefüge ein Element, so kann sich dies krankheitsbildend auf das gesamte organische Raumgefüge auswirken. Jeder Mensch und jeder Körper ist dabei höchst individuell. Krankheitssymptome sehen an der Oberfläche zwar oft sehr ähnlich aus, häufig weisen sie jedoch auf unterschiedliche Entstehungswege und Ursachen hin. Mittels der Introne-Therapie können solche spezifischen Zusammenhänge erkannt und umfassend therapiert werden. Selbst unklare bzw. für herkömmliche Medizin unerklärliche Symptome können durch die ganzheitliche Sicht der Introtone-Therapie bis zu ihren Auslösern zurückverfolgt und gezielt behandelt werden.

Den inneren Klang mit den Händen erfassen

Wie in der Osteopathie arbeiten Introtone-Therapeutinnen und -Therapeuten in erster Linie mit ihren Händen. Die Hände der Therapeuten sind sensibel ausgebildet und agieren gleichzeitig als Empfänger und Sender für äußerlich nicht sichtbare Körpersignale. Durch behutsames Berühren und gezieltes Ausrichten der Hände in verschiedenen Ebenen wird der Organismus des Patienten vollständig „gescannt” und seine Spannungszustände mit den dahinter liegenden inneren Schwingungen erspürt. Die Vorteile der Introtone-Methode liegen dabei im unmittelbaren Zusammenwirken des intuitiven manuellen Empfindens mit einer besonders ausgebildeten geistigen Wahrnehmung, hoher analytischer Kompetenz und profundem therapeutischen Fachwissen.